Foto und Bericht von Christian Schöckel in der Nordwest-Zeitung Nr. 294, Seite 30 / Nordenham, vom 4. Dezember 2012


2012-11-29-NWZ-Vorabbericht [262 KB]

Erfreut waren alle Beteiligten über den guten Besuch in der Blexer St.-Hippolyt-Kirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war.
Unter dem 1. Licht des wie ein Kronleuchter aufgehängten großen Adventskranzes über den Stufen zum Chorraum sangen die Chöre zur Freude des Publikums und schufen von Anfang an adventliche Stimmung. Kreiskantor Johannes Kirchberg eröffnete das Konzert mit einem Orgelstück. Der neue Pastor Dietmar Reumann-Classen begrüßte die Gemeinde im Gotteshaus. "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" schall der Gesang aller durch das Kirchenschiff mit seiner herrlichen Akustik. Durch das Programm führte Ferdinand Emmrich locker und warmherzig.

Erster Chor war die Chorgemeinschaft Nord unter der Leitung von Monika Wohlfeil. Die 1. Vorsitzende, Karin Sommer, hatte zusammen mit dem Organisationsteam (Alexander Cleve, Manfred Lehmann, Gisela Zappe, Jutta Martens, Ferdinand Emmrich und anderen) die Veranstaltung bestens vorbereitet.

Der Stellvertretende Bürgermeister der Stadt Nordenham, Ulf Riegel, sprach ein freundliches Grußwort.
Es folgten die "Weserfinken" Schweewarden unter der Leitung von Harma Barthel mit freudig vorgetragenen Liedern.
Der Instrumentalkreis der Paulusgemeinde FAH spielte unter der Leitung von Jutta Martens, die die musikalische Seite der Veranstaltung zuverlässig und prima organisiert hatte) bekannte, beliebte weihnachtliche Weisen.

Es folgte Horst Krupp mit der Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2. Kapitel, wunderschön auf Plattdeutsch vorgetragen.
Sein Debut gab der junge Sönke Böschen mit dem Vortrag eines hübschen Gedichtes vom Tannenbaum.
Als dritter Solist in diesem Konzertabschnitt spielte Johannes Kirchberg auf der Orgel das Werk "O komm der Heiden Heiland" von Johann Sebastian Bach.

Der Chor Cantamare aus Schwei unter der Leitung von Marina Denke wusste mit seinen passenden Liedern in Deutsch, Plattdeutsch und Englisch sehr zu gefallen.
Der Kreischor Wesermünde, Leitung Margrit Denne, trug feinfühlig Klassiker von Schubert und Carl-Maria von Weber vor.
Der MGV Einswarden, ebenfalls unter der Leitung von Jutta Martens, gefiel mit zwei Stücken des eigenen Sängers und Komponisten Willi Köpcke und dem inbrünstigen "Sanctus" ("Heilig, heilig, heilig, heilig ist der Herr").

Die Plattsingers van'n Möhlenhoff aus Rastede, Leitung Konelia Gabrysch, sind mit der Chorgemeinschaft Nord befreundet und beeindruckten mit ihren plattdeutschen Liedern. Plattdeutsch war dann auch beider Chöre gemeinsames Lied "Sünnig rieselt der Schnee".

Karin Sommer bedankte sich herzlich bei den Organisatoren, Chören, Chorleiterinnen, Moderator und Gästen und überreichte den Verantwortlichen der mitwirkenden Gruppen eine hübsche Naschtüte.

Für den verhinderten Pastor Reumann-Classen sprach Ferdinand Emmrich dankende Schlussworte und wünschte allen eine friedvolle Adventszeit. Abschließend erscholl, begleitet von der Orgel, als mächtiger Klanggenuss der Gesang aller Anwesenden: "Tochter Zion".

Die Veranstaltung wurde auf Video aufgezeichnet. Eine CD kann für ca. 10,-- € + Porto (Chöre bitte gruppenweise) bestellt werden bei
Radio Weser TV, Walter-Rathenaustraße, 26954 Nordenham, Telefon 04731 92 34 07.




Das Programm

Die Mitwirkenden

Die Chorgemeinschaft Nord unter der Leitung von Monika Wohlfeil.

Grußwort des Stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Nordenham, Ulf Riegel

Die "Weserfinken" Schweewarden unter der Leitung von Harma Barthel.

Der Instrumentalkreis der Paulus-Gemeinde FAH musizierte unter der Leitung von Jutta Martens im Chorraum der St.-Hippolyt-Kirche.

Horst Krupp trug die Weihnachtsgeschichte aus dem 2. Kapitel des Lukas-Evangeliums auf Plattdeutsch vor.

Der Kreis-Chor Wesermünde unter der Leitung von Margrit Denne.

Die Plattsingers van'n Möhlenhoff aus Rastede unter der Leitung von Kornelia Gabrysch.

Karin Sommer bedankte sich bei den Mitwirkenden und Gästen.